© ARNULF VON EYB MDL

Neuigkeiten

20.09.2017, 13:39 Uhr

Aus dem Lande: Steillagenförderung und Schulobst

Die Vorbereitungen für die Arbeit im Parlament in der zweiten Jahreshälfte laufen. Über die Fraktionsklausur in der vergangenen Woche habe ich bereits berichtet. In dieser Woche fanden bereits wieder Fraktions- und Ausschusssitzungen statt, bevor es in der kommenden Woche auch im Plenum weitergeht. Erfreuliches gibt es aus dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zu berichten.

So kann die Steillagenförderung im Weinbau ab 2018 auf neue Füße gestellt werden, die EU-Kommission hat dem Programmentwurf zugestimmt. Gefördert werden damit Steillagen ab einer Hangneigung von 45 Prozent und von Hand zu bewirtschaftende Terrassenlagen. Das neue Programm, welches auch die Förderung von kleinen Anlagen vorsieht, ist besonders deswegen eine wichtige Ergänzung für den Erhalt der Kulturlandschaften, da sie die bisherige Fördermöglichkeit – ausschließlich über FAKT (Förderprogramm für Agrarumwelt, Klimaschutz und Tierwohl) ergänzt und auch deutlich kleinere Flächen förderfähig macht.

Keine neue Idee, aber dafür ein Dauerbrenner und Investition in unsere Kinder, sind die Programme „Schulobst“ und „Schulmilch“, die mit Beginn des neuen Schuljahrs in eine neue Runde gingen. Ziel des EU-weit durchgeführten Programms ist es, Kindern und Jugendlichen regionale Produkte nahezubringen, verbunden mit der Motivation zu gesunder Ernährung. Es ist essentiell, dass Kinder und Jugendliche möglichst früh mit heimischen Erzeugnissen in Berührung kommen und diese kennen und schätzen lernen. Hierdurch wird auch ein ganz anderer Bezug zur Region und dessen Produkten hergestellt. Daher freue ich mich sehr, dass aus dem Hohenlohekreis über 20 Schulen und Kindergärten teilnehmen.

© ARNULF VON EYB MDL | IMPRESSUM