© ARNULF VON EYB MDL

Archiv

26.04.2017

Frostschäden - Kleine Anfrage an die Landesregierung gerichtet

Schwer getroffen wurden vor allem Winzer und Obstbauer in der Region durch die strengen Frostnächte im April. Zwar steht eine genaue Bezifferung des angerichteten Schadens noch aus, zumal erst die Entwicklung der nächsten Wochen zeigen wird, inwieweit sich die geschädigten Pflanzen erholen, doch bereits jetzt ist klar, dass bei vielen Landwirten und Winzern die Ernte in diesem Jahr klein werden oder gar komplett ausfallen wird. Das Landwirtschaftsamt des Hohenlohekreises rechnet vorläufig mit Schäden in Höhe von circa zwölf Millionen Euro.

Im Obstbau sind durch erfrorene Blüten bzw. erfrorenen Fruchtansatz durchschnittlich wohl 90 % des Anbaus geschädigt, im Weinbau 60 %. Nicht berücksichtigt sind dabei bisher mögliche Neuaustriebe einzelner Pflanzen. Ob eine teilweise Erholung erfolgt oder ob die Schäden noch größer sind, bleibt abzuwarten. Das Land hat bereits erste Unterstützung für die betroffenen Landwirte und Winzer zugesagt. „Die Frostschäden sind gebietsweise so weitreichend, dass dadurch insbesondere kleine Familienbetriebe in ihrer Existenz bedroht sind“, sagte der Landtagsabgeordnete Arnulf von Eyb, der sich mit einer kleinen Anfrage an die Landesregierung gewandt hat. Damit soll zum einen herausgefunden werden, welche Regionen besonders betroffen sind und wie die Schäden im Vergleich zu denen der vergangenen Jahre zu bewerten sind. Zum anderen sollen die Möglichkeiten der kurzfristigen und langfristigen Unterstützung der Betroffenen ausgelotet werden. Dazu zählt beispielsweise auch die Überlegung, Zuschüsse für die sehr teuren Mehrgefahrenversicherungen, mithilfe derer wetterbedingte Ausfälle abgesichert werden können, zu gewähren.

© ARNULF VON EYB MDL | IMPRESSUM