© ARNULF VON EYB MDL

Archiv

08.04.2019

Land macht Mittel zur Straßensanierung frei – elf Maßnahmen in Hohenlohe im Jahr 2019

In mehr als 300 neue Maßnahmen investiert das Land Baden-Württemberg mehr als 500 Millionen Euro. Im Rahmen des Erhaltungsprogramms 2017-19 für Bundes- und 2017-2020 für Landesstraßen, werden die Maßnahmen nach Bedarf und Dringlichkeit bewertet. Anschließend wird die Summe auf die Regierungspräsidien aufgeteilt und den Projekten zugeführt. In diesem Jahr fließen auch viele Mittel in Maßnahmen im Hohenlohekreis.

Als Autobahnmaßnahme wird in diesem Jahr etwa die Fahrbahndecke der A6 zwischen Bretzfeld und Öhringen beidseitig erneuert. Für diese Maßnahme nimmt das Land 7 Millionen Euro in die Hand. Ebenso erneuert wird die Fahrbahndecke auf der B19 zwischen Künzelsau und Gaisbach auf einer Strecke von 4,5 Kilometern. Auch bei Nagelsberg wird die Fahrbahn der B19 auf 750 Metern saniert. Gleich sieben Maßnahmen dienen der Erneuerung von Landstraßen im Hohenlohekreis. Die zwei größten davon sind die Fahrbahndeckenerneuerungen der L1025 Richtung Assamstadt auf 4,6km und der L1022 zwischen Hermuthausen und Jagstberg auf 5,4 km. Weitere Maßnahmen betreffen die Ortsdurchfahrt Unterginsbach, die L1022 beim Kloster Schöntal, die Gabionenwände zwischen Ailringen und Hollenbach und die L1046 bei Forchtenberg. Ebenfalls fließen Mittel in die Beseitigung der Schäden an der L1036 durch den Hangrutsch bei Orlach. „Die Qualität der Infrastruktur entscheidet gerade im ländlichen Raum mit seinen weiten Strecken über die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit und die Lebensqualität einer Region. Bei allen Problemen, die die Straßeninfrastruktur noch hat, ist es doch positiv zu bewerten, dass das Land weiterhin viel Geld für die - teils dringend benötigte - Sanierung der Straßen in die Hand nimmt.“, so der direkt gewählte Abgeordnete des Hohenlohekreises Arnulf von Eyb.

© ARNULF VON EYB MDL | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ | KONTAKT