Planungen zur Weiterentwicklung des Gewerbeparks Hohenlohe können fortgesetzt werden

29.01.2021, 15:46 Uhr

Mit der Ablehnung einer gegen den Regionalplan gerichteten Petition durch den zuständigen Ausschuss des Landtags ist für die beteiligten Hohenloher Kommunen der Weg zur weiteren Planung frei. Arnulf von Eyb MdL zeigt sich erfreut.

In der gestrigen Sitzung beriet der Petitionsausschuss des baden-württembergischen Landtags über die Petition gegen die Regionalplanänderung hinsichtlich des Gewerbeparks Hohenlohe und lehnte diese ab.

Mit dieser Entscheidung ist die Planungssicherheit für die Gemeinden Kupferzell, Waldenburg und Künzelsau wieder hergestellt.

Der direkt gewählte Abgeordnete des Hohenlohekreises Arnulf von Eyb teilte dazu mit: „Ich freue mich sehr darüber, dass nun über die Petition entschieden werden konnte und so der Gewerbepark Hohenlohe und die beteiligten Kommunen ihre Planungen fortsetzen können. Mein herzlicher Dank gilt dem Ausschuss und insbesondere meinem Kollegen Karl Zimmermann MdL. Es freut mich zu sehen, dass mein Einsatz hier zu einer guten Lösung beitragen konnte.“

Karl Zimmermann MdL, Vertreter der CDU im Petitionsausschuss, zeigte sich mit der Entscheidung zufrieden: „Es ist wichtig, dass wir über Petitionen, die die Weiterentwicklung ganzer Kommunen beeinflussen, zeitgerecht entscheiden. Dabei ist es entscheidend, dass die Abgeordneten vor Ort am Ball bleiben und die Mitglieder des Ausschusses mit den notwendigen Hintergrundinformationen versorgen.“