Nun fünf Projekte aus dem Wahlkreis Hohenlohe im Landesprogramm für Rad- und Fußwege

03.03.2021, 16:31 Uhr

Im Rahmen des Landesprogramms zur Anlage kommunaler Rad- und Verkehrsinfrastruktur nimmt das Verkehrsministerium im Jahr 2021 zwei neue Projekte aus dem Wahlkreis Hohenlohe auf. Das Landratsamt des Hohenlohekreises und die Gemeinde Braunsbach können nun beim Regierungspräsidium Förderanträge einreichen, um finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung ihrer zwei Projekte zu erhalten.

Mit dem Programm für die Anlage kommunaler Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur fördert Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Bund das Anlegen und Sanieren dieser Wege. Neben den bereits in den Programmjahren 2012-2020 aufgenommenen Maßnahmen in Krautheim-Unterginsbach (Neubau von Gehwegen in der Ortsdurchfahrt), Öhringen (Fahrradstellplätze am Hbf) und Dörzbach (Ausbau des Radwegs Laibach-Klepsau), kommen 2021 zwei neue Projekte aus dem Wahlkreis 21 hinzu. Für den Bau eines Fußgängerüberwegs über die K2353 in Öhringen durch das Landratsamt des Hohenlohekreises und das Anlegen eines interkommunalen Rad-und Fußwegs zwischen Braunsbach und Schwäbisch Hall durch die Gemeinde Braunsbach können nun Förderanträge beim Regierungspräsidium Stuttgart gestellt werden, um so von Förderung durch Bund und Land zu profitieren. „Es ist wichtig, dass wir auch gerade im Ländlichen Raum die Infrastruktur erhalten und ausbauen. Dazu gehört natürlich auch, dass Fußgänger und Radfahrer auf zuverlässige und gute Wege zurückgreifen können. Auch gerade für die touristische Entwicklung unserer Heimat ist es wichtig, hier für Impulse zu sorgen.“, so Arnulf von Eyb, direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Hohenlohe.